Die Rürup-Rente - enorme Steuerersparnis durch die Basisrente


Eine große Steuerersparnis bietet auch die staatlich geförderte Variante der Rüruprente, die auch oft als Basisrente bezeichnet wird. Sie existiert seit 2005 als eine weitere,vom Staat subventionierte, Rente. Diese Basisrente ist auch bekannt als Rürup-Rente (benannt nach dem Ökonom Bert Rürup).


Get the Flash Player to see this player.

powered by finanzen.de
Sie beruht auf einem Rentenversicherungsvertrag, mit ähnlichen Leistungskriterien wie sie auch bei der gesetzlichen Rente vorhanden sind. Im Unterschied zur gesetzlichen Rente ist die Rürup-Rente kapitalgedeckt und nicht umlagefinanziert.

Bei Rentenbeginn gibt es bei der Rürup-Rente kein Kapitalwahlrecht: Der angesparte Betrag darf nicht in einer Summe ausgezahlt werden, sondern wird lebenslang als Rente ausgezahlt.

Bei der Rüruprente können die (monatlichen) Beiträge in der Steuererklärung angegeben werden und zu einer Reduzierung der Steuerlast führen. Sie sind im Rahmen der gesetzlichen Höchstbeträge, bei der Steuererklärung, unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben, abziehbar. Alleinstehende können dabei bis zu 20.000 Euro, Ehepartner bis zu 40.000 Euro in der Steuererklärung angeben.

Zu den Voraussetzungen gehören folgende Punkte:
> Der Versicherungsvertrag gilt nur für die Zahlung einer monatlichen lebenslangen Leibrente.
> Die Rente darf frühestens mit Vollendung des 60. Lebensjahres beginnen.
> Die Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag können weder vererbt oder beliehen,
noch veräußert oder kapitalisiert werden

Dabei gibt es eine jährlich um 2 % steigende Staffelung, die vorgibt, wie viel der angesetzten Summe steuerlich geltend gemacht wird. Während es zu Beginn im Jahr 2005 noch 60 % waren, sind es im Jahr 2015 80 % gewesen, bis im Jahr 2025 sämtliche Beiträge bis zu der angegebenen Grenze steuerliche Auswirkungen haben werden.

Da in die Begrenzung von 20.000 bzw. 40.000 Euro auch die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung einbezogen werden, lohnt sich die Basisrente insbesondere für Selbstständige, welche den Betrag komplett für die Basisrente ausschöpfen können. Auch hier erfolgt eine nachgelagerte Besteuerung im Alter.

Ebenso unterliegt die Basisrente auch dem Insolvenzschutz, was einen weiteren Vorteil für Selbstständige bedeutet, die bei einer Insolvenz des eigenen Unternehmens nicht auch noch den Verlust dieser Altersvorsorge befürchten müssen.


Über zusatzrente21.de erhalten Sie Informationen zur Altervorsorge sowie über Zusatzrenten. Sie können direkt auf Partnerseiten eine Zusatzrente bestellen oder sich dort zusätzlich weiter kostenlos und unverbindlich informieren.